Reisetipps für Ihre Reise in Chile

Benötigen Sie ein Visum für Chile? Reicht der europäische Führerschein für die Anleihe eines Mietwagens? Kann man auch im Winter den Süden Chiles bereisen?... Hier finden Sie nützliche Informationen für Ihre Reise in Chile.

Visum

Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für einen Aufenthalt in Chile von bis zu 90 Tagen in der Regel kein Visum. Weitere Informationen finden Sie hier. Bei der Einreise nach Chile erhalten Sie eine Touristenkarte. Das unscheinbare Dokument ist erforderlich für die Ausreise. Bei Verlust ist die Neuausstellung bei einem lokalen Büro der PDI (Policía de Investigaciones) zu beantragen.
Beachten Sie überdies die speziellen Einreisebedingungen von Rapa Nui.


Gesundheit

Gesundheitliche Risikofaktoren unterscheiden sich in Chile nicht wesentlich von denen Europas. Auch die medizinische Versorgung ist in den größeren Städten des Landes mit Ausnahmen vergleichbar.
Besondere Impfungen für die Einreise aus Mitteleuropa sind nicht erforderlich.
Im zentralen und südlicheren Chile ist das Trinken von Leitungswasser für die meisten Menschen unbedenklich, grundsätzlich wird Reisenden jedoch tendenziell empfohlen, präventiv Mineralwasser zu trinken.
Neben geografisch bedingten Risiken wie Erdbeben ist insbesondere die Gefahr einer Höhenerkrankung bei Aufenthalten in der Andenregion ohne vorausgehende Höhenanpassung zu berücksichtigen.
Weitere Informationen zu Gesundheitsbestimmungen für Reisende aus Deutschland finden Sie hier.


Kriminalität

Chile gilt als eines der sichersten Länder Südamerikas. Dennoch ist vor allem in größeren Städten erhöhte Vorsicht geboten. Wir empfehlen, Wertsachen nicht offen zu tragen und u.a. im Nahtransport besonders auf Ihre Taschen zu achten. So mag es für manche Personen eine Verlockung darstellen, mit der Entwendung beispielsweise einer hochwertigen Kamera den Wert des chilenischen Mindestlohns mehrerer Monate zu erbeuten. Explizit am Flughafen von Santiago sind Trickdiebe zu beachten, die sich als Transfer- oder Taxifahrer ausgeben. Aus diesem Grund weisen wir darauf hin, dass sich alle von uns vermittelten Transportanbieter sich bzw. den Transferauftrag für unsere Kundinnen und Kunden dokumentiert nachweisen können.


Reiseversicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseversicherung, die Sie bei Reiserücktritt, Reiseabbruch, Erkrankung und Gepäckverlust absichert. Gerne unterstützen wir Sie bei dem Abschluss eines entsprechenden Versicherungspakets.


Wetter und Reisezeit

Die Monate November bis März sind aus klimatischer Sicht generell sehr geeignet, um in Chile zu reisen. In dieser Zeit ist es in Chile sommerlich, wodurch die Witterungsbedingungen im rauen Süden und im mediterranen Zentrum regenärmer und wärmer sind. Der Norden des Landes ist in Küstennähe während des ganzen Jahres tagsüber mild bis warm. Zugleich ist die chilenische Sommerzeit Hauptsaison, wodurch manche Reiseziele mitunter sehr gut besucht sind.
In den Monaten April bis September ist es in Chile winterlich. Während dieser Zeit ist in Zentral- und Südchile sowie in bergigeren Regionen auch mit häufigeren Regenfällen, niedrigen Temperaturen und zum Teil mit Schnee zu rechnen. Es kommt vor, dass der Besuch von Sehenswürdigkeiten an entsprechenden Orten durch die Wetterlage nur eingeschränkt erfolgt und Gruppentouren auf Grund fehlender Teilnehmer abgesagt werden müssen. Zugleich bekommen Reisende in der Nebensaison sehr authentische Eindrücke mit dem geringeren Aufkommen an Besuchern und erfahren die faszinierende Natur des Landes aus einer ganz besonderen Perspektive.

Bezüglich der klimatischen Konditionen in Chile können Sie einen allgemeinen Überblick hier gewinnen und spezifische Wetterbedingungen hier einsehen.


Sprache

Gerade die junge Generation Chiles ist mit der englischen Sprache zunehmend besser vertraut. Und in den meisten Hotels sowie auf geführten Touren wird Englisch gesprochen. Nichtsdestotrotz ist vielerorts zu spüren, dass Chile mit seiner geografischen Lage ausschließlich umgeben ist von anderen spanischsprachigen Ländern. Die Sprachkenntnisse in der Gesellschaft sind somit nur sehr einseitig ausgeprägt.
Der Versuch der Reisenden auf Spanisch zu kommunizieren, bricht schnell das Eis und so lassen sich grundlegende Informationen auch ohne eine gemeinsame Sprache vermitteln. Doch für einen tieferen Einblick in die Kultur des Landes und für einen intensiveren Austausch mit der einheimischen Bevölkerung sind gute Spanischkenntnisse zweifelsfrei sehr vorteilhaft.
Möchten Sie während Ihrer Rundreise in Chile an einem Sprachkurs teilnehmen, stehen wir Ihnen bei der Organisation gerne zur Seite.


Geld

Viele Geschäfte in den Ballungsgebieten akzeptieren Zahlungen per Kreditkarte. Zugleich ist es ratsam, etwas Geld der lokalen Währung von Ihrer Heimat aus mitzunehmen und auch während der Reise ausreichend Bargeld mitzuführen. Vor allem in größeren Städten und touristisch gut erschlossenen Gegenden, u.a. auch am Flughafen von Santiago, können Sie Geld umtauschen oder aber direkt an Geldautomaten Geld abheben. Je nach Bank wird hierbei in der Regel eine Gebühr von mindestens 7,00 € pro Abhebung (bei einem Maximalbetrag von ca. 300,00 € pro Abhebung) fällig. Zudem können Gebühren bei der heimischen Bank anfallen. Bestimmte deutsche Bankinstitute bieten mitunter ihren Kundinnen und Kunden an, an ausgewählten, ausländischen Automaten Geld ohne Gebühr abzuheben. In Chile ist dies gegenwärtig fast ausschließlich bei Automaten der Scotiabank gebührenfrei möglich. Die Zahlung in US$ wird von manchen Händlern akzeptiert, ist aber kein gewöhnliches Zahlungsmittel. Parkeintritte wiederum sind in den meisten Fällen bar in der lokalen Währung zu zahlen. 


Preise

Chile ist ein für südamerikanische Verhältnisse eher teures Reiseland. Im Vergleich zu Mitteleuropa betragen die Kosten für Restaurantbesuche, Benzin und persönliche Dienstleistungen ein etwas niedrigeres Niveau. Lebensmittel in Supermärkten, Medikamente oder Importartikel wie Elektrogeräte wiederum sind mitunter spürbar teurer als etwa in Deutschland. Aus finanzieller aber auch aus touristischer Sicht ist der Einkauf auf Großmärkten zu empfehlen. Der öffentliche Nah- und Ferntransport ist für einzelne Fahrten durchaus erschwinglich. Da jedoch meist kein spezieller Vielfahrertarif angeboten wird, ist die regelmäßige Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel wiederum recht preisintensiv. Überdies sind die jeweiligen Mautgebühren bei Selbstfahrerreisen zu berücksichtigen.


Trinkgeld

Die Höhe des erwarteten Trinkgelds bei Café- und Restaurant-Besuchen oder auch bei Touren mit sehr engagierten Reiseleitern beträgt 10 %. Bitte beachten Sie, dass mittlerweile viele Anbieter der Gastronomie die 10 % Trinkgeld bereits aufschlagen. Dies ist auf der jeweiligen Rechnung vermerkt. Die Zahlung des entsprechenden Trinkgeld-Betrags ist freiwillig, sie können dem Vorschlag zustimmen, widersprechen oder ihn anpassen.


Gepäck

Was Sie auf Ihre Reise mitnehmen sollten, hängt stark davon ab, welche Region Chiles Sie zu welcher Jahreszeit besuchen und welchen Schwerpunkt Ihre Reise hat. Grundsätzlich empfehlen wir, neben den üblichen Reisegegenständen Folgendes mitzuführen:

  • Warme und regendichte Funktionskleidung
  • Stabiles Schuhwerk
  • Sandalen
  • Badekleidung
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz und Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 oder höher
  • Tagesrucksack
  • Digitale Kopien der Reisepässe (z.B. in E-Mail-Postfach)
  • Reiseapotheke
  • Steckdosen-Adapter
  • Führerschein
  • Kreditkarte (Debitkarten sind für Mietwagen-Anleihen nicht ausreichend)
  • Etwas Geld in lokaler Währung für die ersten Tage

Für Flüge innerhalb Chiles gelten ähnliche Konditionen bezüglich des Reisegepäcks wie für Interkontinentalflugverbindungen. Sie können im Regelfall pro Person ein Gepäckstück von 23 kg aufgeben. Die Grenze für das Handgepäck liegt meist bei 8 kg.


Strom

In Chile verwendet man Steckdosen vom Typ C und L. In Deutschland und Österreich wiederum sind die Steckertypen C und F üblich, in der Schweiz Steckdosen vom Typ C und J. Sollten Sie Geräte mit einem F-Anschluss („Schuko-Stecker“) oder J- Anschluss verwenden wollen, ist ein entsprechender Adapter mitzuführen.


Führerschein

Die Mitnahme eines internationalen Führerscheins legen wir nahe. Zwar wird der europäische Führerschein bei der Entgegennahme des Mietwagens und bei Polizeikontrollen in der Regel akzeptiert, doch vor allem im Schadensfall ist es sinnvoll, eine internationale Fahrerlaubnis vorzeigen zu können.


Reisen mit dem Wohnmobil

Chile eignet sich in Anbetracht seiner vielfältigen Natur und abgeschiedenen Sehenswürdigkeiten hervorragend für Reisen mit dem Wohnmobil. Zugleich besteht im Land eine nur sehr eingeschränkte Campingplatz-Kultur. Auf einer Reise mit dem Wohnmobil bietet es sich an, in freier Landschaft und fern urbaner Gegenden zu stationieren. Dies wird auch von staatlicher Seite geduldet.


Nutzung des Mobiltelefons

Sie können in Chile Ihr Mobiltelefon via WLAN, Roaming oder mit einer chilenischen SIM-Karte verwenden. Letztgenannte Option ist nach einer Gesetzesänderung 2017 leider mit großem bürokratischem Aufwand verbunden. Weitere Hinweise hierzu senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.


Weitere Hinweise

Ergänzende Informationen zu Chile können Sie auch auf der Website des Auswärtigen Amts von Deutschland einsehen.

 

* Die hier aufgeführten Reisetipps beruhen auf unseren Landeskenntnissen und Erfahrungswerten. Sie sind jedoch nicht rechtlich bindend.



Individuelle Reisepakete

Gerne stellen wir für Sie auch ein individuelles Reisepaket mit Unterkünften, Transport, geführten Touren und anderen Reiseleistungen für Ihren Aufenthalt in Chile zusammen. Erfahren Sie hier mehr zu unseren Reisepaketen.



Rundreisen, Reisebausteine, Unterkünfte, Wohnmobil-Reisen, Mietwagen, Touren, Beratung und vieles mehr

Reisepakete
Reisepakete
Reisebausteine
Reisebausteine
Reiseberatung
Reiseberatung