Politik und Gesellschaft

Chile bekommt keine neue Verfassung – vorerst
Politik und Gesellschaft · 05.09.2022
Niedrige Renten oder teure Bildung, ein mangelndes Gesundheitssystem oder soziale Ausgrenzung – lange rumorte es in der chilenischen Gesellschaft. Als 2019 massive Proteste an den Grundfesten des Landes rüttelten, öffnete die Regierung zusammen mit der Opposition den Weg für die Ausarbeitung einer neuen Verfassung, die nun zur Wahl stand. Das Volk hat entschieden.

„Menschen der Erde“ – Indigene in Chile
Politik und Gesellschaft · 15.07.2022
Chile ist nicht nur ein naturräumlicher Schatz, sondern auch ein kultureller. Ob Aymaras in der Atacama-Wüste, die Rapa-Nui auf der Osterinsel oder die Mapuche in Araukanien – mit ihren zahlreichen indigenen Gemeinden liegen die Wurzeln der chilenischen Gesellschaft tief.

Gabriel Boric – der neue Präsident von Chile
Politik und Gesellschaft · 20.12.2021
Gabriel Boric war eines der Gesichter der Studentenproteste 2011. 2019 trug der linksgerichtete Politiker aus Punta Arenas wesentlich zur Befriedung der sozialen Revolte bei und öffnete die Türen zu einer neuen Verfassung. Mit 35 Jahren ist Boric nun der frisch gewählte Präsident von Chile.

Chiles Weg zu einer neuen Verfassung
Politik und Gesellschaft · 30.09.2021
Chile macht sich auf, das politische Erbe der Pinochet-Diktatur (1973-1990) vollends abzuschütteln. Mit den größten Protesten der chilenischen Geschichte Ende 2019 wurde ein tiefgreifender Erneuerungsprozess in Gang gesetzt. Bei einem Volksentscheid stimmten 78% der Bevölkerung für die Erarbeitung einer neuen Verfassung. Seit Juli 2021 tagt die Verfassungsgebende Versammlung und schreibt Zukunft – für ein gerechteres Chile.